Gemeinden

    Wir sind es wert!

    Wir sind es wert!

    Tarifrunde öffentlicher Dienst Bund / Kommunen

    „Wir sind es wert“

    Die ver.di-Bundestarifkommission hat gestern die Forderungen für die Tarifrunde öffentlicher Dienst 2014 für die Beschäftigten beim Bund und den Kommunen beschlossen. „Die Forderungen nach einer Erhöhung der Entgelte um 100 Euro plus 3,5 Prozent, einen einheitlichen Urlaubsanspruch von 30 Tagen sowie die unbefristete Übernahme der Auszubildenden und eine spürbare Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro werden völlig zu recht erhoben!“ so Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) Außerdem wolle ver.di den Verzicht der Arbeitgeber auf die Möglichkeit zur sachgrundlosen Befristung erreichen. Zudem solle das Tarifergebnis zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten übertragen werden.

    Angesichts der vorab von den Kommunen verbreiteten Privatisierungsdrohungen, falls ver.di „überzogene Forderungen“ aufstellen sollte, erklärte Gröbner: „Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst leisten gute Arbeit und das muss ordentlich bezahlt werden. Vielerorts gibt es mittlerweile Probleme, Personal zu finden. Deshalb müsste es eigentlich auch im Sinne der Arbeitgeber liegen, einen vernünftigen Tarifabschluss möglich zu machen.“ so Gröbner

    Eigentlich seien aber die schon vor Beginn der Verhandlungen erkennbaren Drohungen ein Skandal. „Die Mitglieder von ver.di werden sich davon auf keinem Fall irritieren oder beunruhigen lassen!“ betonte Gröbner „Die Kolleginnen und Kollegen im ver.di Bezirk Oberpfalz sind entschlossen, ihren Forderungen in Aktionen Nachdruck zu verleihen. Wir sind an einer Lösung auf dem Verhandlungswege interessiert. Aber sollte es nötig sein, werden wir auch streikbereit sein.“

    Getragen wird Gröbners Einschätzung von der aktuellen Mitgliederentwicklung: ver.di Oberpfalz konnte seinen Erfolgspfad der letzten Jahre fortsetzen und hat im Jahr 2013 mit einem deutlichen Mitgliederplus abgeschlossen. Im Jahresverlauf traten 1.458 Mitglieder neu in die Gewerkschaft ein – 268 mehr als im Jahr 2012. Zum 31.12.2013 zählte der ver.di-Bezirk 23.430 Mitglieder – über 100 mehr als ein Jahr zuvor.

    Gerade bei den Erwerbstätigen werde ver.di wieder stärker. „Besonders erfreulich ist, dass wir gerade bei den jungen Kolleginnen und Kollegen wieder mehr Zuspruch erfahren.“ so Gröbner weiter. „In der bevorstehenden Tarifrunde des öffentlichen Dienstes werden wir auf diese Stärke zurückgreifen können, es wird also ein heißer März!“

    Die erste Verhandlungsrunde ist für den 13. März 2014 in Potsdam vereinbart, die weiteren Verhandlungen sind für den 20./21. März und den 31. März/1. April verabredet.