Nachrichten

    ver.di Ortsverein Amberg ehrt langjährige Mitglieder

    Ortsverein Amberg

    ver.di Ortsverein Amberg ehrt langjährige Mitglieder

    Jubilarehrung 2017 des Ortsverein Amberg ver.di Jubilarehrung 2017 des Ortsverein Amberg

    Schon in seiner Begrüßung sprach der Regensburger ver.di Sekretär Udo Hartl allen anwesenden Jubilaren Respekt und Anerkennung aus. Als Gewerkschafter brauche man Haltung, Mut und Standfestigkeit. Diese Eigenschaften hätten die Jubilare in den vielen Jahren ihrer Gewerkschaftszugehörigkeit wahrlich bewiesen. Gelegentlich müsse man auch Standpunkte vertreten, die nicht allen genehm sind. Aber wer wenn nicht wir, so Hartl, soll Dinge beim Namen nennen die uns ungerecht erscheinen. Den Finger in die Wunde legen schmerzt auch gelegentlich und nicht jeder lässt sich das widerspruchslos gefallen. Gewerkschafter müssen eben auch manche Konflikte eingehen und auch aushalten.

    Jubilarehrung 2017 des Ortsverein Amberg ver.di Jubilarehrung 2017 des Ortsverein Amberg

    In seiner Laudatio blickte der stellvertretende ver.di Bezirksvorsitzende und frisch gebackene Buchautor Stefan Dietl dann u.a. zurück in die Vergangenheit. Z.B. in das Jahr 1947. In diesem Jahr ist nämlich der älteste anwesende Jubilar, Rudolf Graf, in die Gewerkschaft eingetreten und inzwischen 70 Jahre dabei geblieben. Damals mussten zehn Millionen Flüchtlinge nach dem Krieg in Wirtschaft und Gesellschaft integriert werden. Sie brauchten eine Unterkunft, eine Arbeitsstelle und vor allem Lebensmittel. Diese waren damals knapp, der Hungerwinter 1947 ist noch manchen in Erinnerung. Aber auch heute würden wieder viele Menschen in unserem Land Schutz suchen. Sie fliehen vor autoritären Systemen, vor Krieg und Verfolgung, so Dietl.

    Jubilarehrung 2017 des Ortsverein Amberg ver.di Jubilarehrung 2017 des Ortsverein Amberg

    Ein weiterer Schwerpunkt des Referats war das Thema Soziale Gerechtigkeit. Darum gehe es im Kern ja auch stets bei den Tarifverhandlungen. Soziale Gerechtigkeit ist laut Dietl eines der großen gesellschaftlichen Grundthemen. Dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergehe werde immer deutlicher. Gewerkschaften und andere gesellschaftliche Kräfte sind aufgerufen dieser fatalen Entwicklung entschlossen entgegenzuwirken.

    Die Ehrung nahmen dann Udo Hartl, Stefan Dietl und die Vertreter des Ortsvereinsvorstands Margareta Segerer und Georg Ott vor. Es gab Urkunden, Ehrennadeln und Präsente.

    Die Jubilare:

    • 70 Jahre Mitgliedschaft: Rudolf Graf
    • 65 Jahre: Hubert Söllner
    • 60 Jahre: Armin Nentwig
    • 50 Jahre: Werner Koller und Lothar Zier
    • 40 Jahre: Josef Bloedt, Johann Eierer, Egon Gruber, Josef Koch, Sigrid Stark, Hans Trepschick und Johann Wiesnet.
    • 25 Jahre: Bernhard Danzer, Reiner Donhauser, Maria Eichmüller, Richard Ertl, Gisela Holzmann, Albert Hummel, Herbert Kastner, Lydia Kopitz, Wolfgang Müller, Reinhard Orywol, Martina Pieler, Monika Schmidt, Gabriele Widder und Gernot Otto Meier