Nachrichten

    »Einer für alle« damit der Tarif überall gilt!

    Handel

    »Einer für alle« damit der Tarif überall gilt!

    HAN­DEL Ma­ga­zin (01/2017)
    HANDEL (01/2017) ver.di HANDEL (01/2017)  – »Einer für alle« damit der Tarif überall gilt!

     
    Kampagnenstart für allgemeinverbindliche Tarifverträge


    Die Tarifauseinandersetzung 2017 beginnt, es gibt etwas zu verteilen: In fast allen Teilbranchen des Handels werden satte Gewinne verbucht, auch für 2017 sind die Prognosen positiv. Neben den wichtigen Entgeltforderungen steht eine für alle brisante Frage: Wie lassen sich Tarifflucht und Armutslöhne stoppen, die zu Armutsrenten führen? ver.di im Handel antwortet darauf jetzt mit einer Kampagne unter dem zentralen Motto »Einer für alle«. Das Ziel sind Tarifverträge, die für allgemeinverbindlich erklärt werden und somit für alle Unternehmen und alle Beschäftigten im Handel gelten.

    Ziel ist ein deutliches Plus bei den Realeinkommen

    Bei zwei Tarifkonferenzen für den Einzel- und Versandhandel sowie für den Groß- und Außenhandel hat ver.di die Ziele für die jeweiligen Entgelttarifrunden koordiniert. Auch die politische Forderung nach einer Allgemeinverbindlichkeitserklärung (AVE) für die Tarifverträge spielte eine wichtige Rolle. Die Konferenz für den Einzelhandel, wo gegenwärtig der Schwerpunkt der Kampagne liegt, beschloss »eine deutliche und tabellenwirksame Tarifsteigerung« als Ziel. Scharfe Kritik wird am Einzelhandelsverband HDE geübt, der über Verbandsmitgliedschaften »ohne Tarifbindung« die Tarifflucht anheizt und die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge blockiert.

    Über die Kampagne soll auch starker öffentlicher Druck aufgebaut werden, um die dringende Reform zur Durchsetzung allgemeinverbindlicher Tarifverträge zu erreichen. Vorgesehen sind betriebliche und politische Aktionen, u.a. sollen Politiker dafür gewonnen werden, einen »Kontrakt für die Zukunft der Beschäftigten« einzugehen. Damit positionieren sie sich gegen Altersarmut im Handel, für allgemeinverbindliche Tarifverträge und gegen den ruinösen Wettbewerb, der u.a. mit Hilfe von Billiglöhnen, Rabattschlachten und exzessiven Öffnungszeiten geführt wird. »Um Tarifflucht und Lohndumping zu bekämpfen, fordern wir die Arbeitgeber, aber auch die Politik auf, endlich wieder allgemeinverbindliche Tarifverträge möglich zu machen«, betont ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. [...]

    _________________
    Alle Infos in der aktuellen HAN­DEL (01/2017)

    Die Inhalte im Kurzüberblick:

    • »Einer für alle«
      damit der Tarif überall gilt!

    • Zalando
      ver.di will den ersten Tarifvertrag für den Internet-Händler

    • Gutes Ergebnis
      Bei Metro C&C sind betriebsbedingte Kündigungen anderthalb Jahre lang ausgeschlossen

    • Probleme solidarisch lösen!
      Esprit und H&M: zwei Mitglieder im Arbeitskreis junge Mode

      und
    • viele weitere Themen!