Nachrichten

    Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung

    Seniorinnen und Senioren

    Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung

    Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung ver.di Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung  – ver.di Seniorinnen und Senioren in der Musterwohnung des Landkreises

    ver.di Seniorinnen und Senioren in der Musterwohnung des Landkreises

    Tirschenreuth. Alt werden in gewohnter Umgebung und Renovierung der Wohnung unter Einbeziehung veränderter Mobilität sind die Grundthemen der vom Landkreis Tirschenreuth betriebenen kommunalen Wohnberatungsstelle. Sie war Ziel der Ver.di Senioren am Dienstagnachmittag. Aus der Fülle der Informationen der zertifizierten Wohnberaterin Anita Busch konnten Anregungen von der  Wohnraumanpassung in den Wohn- und Sanitärräumen, zur Beseitigung von Stolperfallen, über Tür- und Fensterlösungen bis hin zur Sicherheit in der Küche mit nach Hause genommen werden.
     

    Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung ver.di Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung  – ver.di Seniorinnen und Senioren in der Musterwohnung des Landkreises

    Besonderes Interesse fanden auch die vielfältigen technischen Lösungen. Angefangen mit einem Notrufsystem über die Telefon, Klingel- und Sprechanlagen bis hin Einrichtungsgegenständen, die den Alltag bei Behinderung und im Pflegefall leichter machen. Mit zum Kompetenznetzwerk gehören acht Ansprechpartner, die ehrenamtlich tätig sind. Die Beratung ist kostenlos und kann auch direkt zuhause erfolgen. Es besteht auch die Möglichkeit über Landkreisgrenzen hinweg von den Möglichkeiten Gebrauch zu machen. Viele Fragen drehten sich auch um die Finanzierung der notwendigen Veränderungen. Umfangreiche Fördermittel stehen hierzu aus unterschiedlichen Töpfen zur Verfügung. Auch dies ist Teil des Beratungsangebots.
     

    Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung ver.di Wohnraumgestaltung und Wohnraumanpassung  – ver.di Seniorinnen und Senioren in der Musterwohnung des Landkreises

    Die Besichtigung der Musterwohnung wurde mit sozialpolitischen Informationen im Restaurant Seenarion abgeschlossen. Auch dritter Bürgermeister Norbert Schuller hatte sich seinen Gewerkschaftskolleginnen und -kollegen angeschlossen. Er gab einige Informationen zum Gartenschaugelände und der Bedeutung für die Stadt.

    Manfred Haberzeth, Ver.di Seniorensprecher Oberpfalz, Hubert Brunner, Bezirksvorstandsmitglied und Manfred Kuchner von den Senioren Post und Telekom informierten über die anstehenden Sozialwahlen und weitere Termine bis Ende Juni 2017. Haberzeth hob besonders die gewerkschaftlichen Leistungen im Sozialrecht hervor. So konnten für die Mitglieder im Bereich Weiden, Neustadt, Tirschenreuth 1 Mio. € an Leistungen vor dem Sozialgericht erreicht werden. Dafür müssen keine zusätzlichen Zahlungen geleistet werden. Der Beitrag zur Gewerkschaft deckt sogar notwendige Gutachterkosten mit ab. Die Sozialwahlen am 31. Mai haben für alle Versicherten große Bedeutung. Die Gewerkschaften zeigen dabei mit ihren Vertretern täglich die dafür erforderliche Kompetenz. Welchen Einfluss sie haben hängt stark von der Wahlbeteiligung und der Wahlentscheidung ab.