Nachrichten

    ver.di Bundesvorsitzender Frank Bsirske am 08.06.2016 zu Besuch …

    ver.di Bezirk Oberpfalz

    ver.di Bundesvorsitzender Frank Bsirske am 08.06.2016 zu Besuch im ver.di Bezirk Oberpfalz

    Rund 1.000 Beschäftigte waren der Einladung der Gesamtpersonalratsvorsitzenden der Stadt Regensburg, Renate Eichert, um 9.30 Uhr in die Conti-Arena Regensburg gefolgt und lauschten gespannt den Ausführungen der Gesamtpersonalratsvorsitzenden, des Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs und des ver.di Bundesvorsitzenden, Frank Bsirske, zum Schwerpunktthema „Gute Arbeit bei der Stadt Regensburg“. Mit Blick auf die abgeschlossene Tarifrunde im öffentlichen Dienst (Bund und Kommunen) dankte Bsirske ausdrücklich Renate Eichert und Otto Biederer, welche als bayerische Mitglieder der Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst gerade im Hinblick auf die Zusatzversorgung für die kommunalen Beschäftigten (ZVK) den Tariferfolg möglich gemacht hatten. Letztlich war auch die Oberpfalz und konkret Regensburg einer der Warnstreikschwerpunkte in Bayern.

    Im Rahmen der FunktionärInnenkonferenz um 15.00 Uhr in der Weidener Max-Reger-Halle waren rund 50 ehrenamtliche Vorstandsmitglieder zum Gespräch mit Bsirske zusammengekommen. Nach einem Eingangsstatement von Bsirske diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die aktuellen Themen, denen sich ver.di schwerpunktmäßig stellt. Angefangen von der Umsetzung und Weiterentwicklung des gesetzlichen Mindestlohnes, den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise, dem Tarifeinheitsgesetz, Eingrenzung prekärer Beschäftigung – Leiharbeit und Werkverträge, aktuelle Tarifauseinandersetzungen, Veränderungen der Organisationsstruktur in ver.di bis hin zur gemeinsamen Rentenkampagne der DGB-Gewerkschaften im Herbst 2016 und die derzeitige deutsche und europäische Flüchtlingspolitik gab es einen regen Austausch.

    Ab 18.00 Uhr sprach Bsirske in der Max-Reger-Halle Weiden vor rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Thema „Altersarmut – Rentenpolitische Vorschläge aus Sicht von ver.di“. Gemeinsam mit dem Podium Petra Graf (Bezirksvorsitzende ver.di Oberpfalz), Oskar Salfetter (Vorsitzender Regionsvorstand Ortsverein Weiden und Region), Manfred Haberzeth (Vorsitzender SeniorInnenausschuss ver.di Oberpfalz) und Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Oberpfalz) diskutierte Bsirske die momentane Armutsentwicklung in Deutschland und prognostizierte einen deutlichen Zuwachs in den nächsten Jahren. Mit 11 bis 12 Millionen Menschen in Deutschland seien weit mehr Menschen betroffen als von der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes (ca. 4 Mio. Menschen). ver.di stehe für eine Abkehr von der Rente mit 67 sowie für die Rückkehr zur lebensstandardsicherenden Rente. Damit sei klar, dass man die politisch beschlossene Kürzung des derzeitigen Rentenniveaus auf 43% bis zum Jahr 2030 aus gewerkschaftlicher Sicht dringend rückgängig machen müsse.