Nachrichten

    Vorstandsmitglieder gehen für die Rente in den Ring

    Rente und Soziales

    Vorstandsmitglieder gehen für die Rente in den Ring

    Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Fachbereichsvorstands Ver- und Entsorgung im ver.di Bezirk Oberpfalz für die gesetzliche Rente in den Ring zu steigen. Gerade vor dem Hintergrund der bevorstehenden Bundestagswahlen am 24. September 2017 appellieren die Vertreterinnen und Vertreter aus den Dienststellen und Betrieben der Abfall-, Energie- und Wasserwirtschaft in der Oberpfalz an die Bürgerinnen und Bürger, zur Wahl zu gehen.

    „Die Gewerkschaft ver.di vertritt in der Oberpfalz die Interessen von fast 23.000 Mitgliedern. Wir haben in vielen Gesprächen mit den Beschäftigten in den Dienststellen und Betrieben festgestellt, dass das Thema Rente eine bedeutende Rolle für die Menschen in unserer Region spielt“ erklärt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz)

    Es müsse dringend das System der gesetzlichen Rentenversicherung stabilisiert werden und wieder eine lebensstandardsichernde Rente für die Zukunft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie ihre Familien abgesichert werden. Eine Absenkung des Rentenniveaus auf 43% bis zum Jahr 2030 sei dringend zu verhindern.

    „Wir müssen Altersarmut bekämpfen. Doch es reicht nicht aus, sich dies zu wünschen. Dazu ist es notwendig, am 24. September zur Wahl zu gehen, gegen die Rente mit 67 und für eine Rente, die für ein gutes Leben reicht!“ so Gröbner weiter

    Vorstandsmitglieder gehen für die Rente in den Ring ver.di Vorstandsmitglieder gehen für die Rente in den Ring