Nachrichten

    Gesundheitsförderliche Führung braucht Unterstützung und klare …

    Handel

    Gesundheitsförderliche Führung braucht Unterstützung und klare Regeln

    WIR im Einzelhandel (09/2016)

     
    In den Tarifverhandlungen im Schwerpunktlandesbezirk Bayern am 31.10.2016 haben sich der Arbeitgeberverband und ver.di ausführlich mit Unterstützungsangeboten für mehr gesundheitsförderliche Führung im Einzelhandel beschäftigt. Neben den Unterstützungsangeboten für die Betriebe und Führungskräfte versuchen beide Seiten europäische Fördermittel für mehr gesunde Führung im Einzelhandel verfügbar zu machen. In all diesen Fragen gibt es an vielen Stellen schon deutliche Verhandlungsfortschritte.

    WIR im Einzelhandel (09/2016) ver.di WIR im Einzelhandel (09/2016)  – Gesundheitsförderliche Führung braucht Unterstützung und klare Regeln

    Deutliche Unterschiede bestehen jedoch hinsichtlich der Frage, ob es nicht auch klare und verbindliche tarifvertragliche Regelungen für gesundheitsförderliche Führung im Einzelhandel geben muss.

    Gute Führung braucht verbindliche Regelungen

    Die Sorge der ver.di Verhandlungskommission ist, dass sich zwar die Unternehmen, die heute schon an guter Führung arbeiten, mit diesen Unterstützungsangeboten weiter entwickeln – jedoch andererseits die Unternehmen, die bisher ein dramatisch gesundheitsschädliches Führungsverhalten dulden, auch weiterhin Beschäftigte durch schlechte Führung krank machen. Diese Unternehmen würden durch den Tarifvertrag ein Aushängeschild erhalten, das sie nicht verdienen und sich dadurch sogar noch einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

    Deshalb halten wir klare Regeln, Verbindlichkeit und ein tarifvertragliches Recht von Beschäftigten auf gesundheitsförderliche Führung für unumgänglich.

    Wir brauchen einen langen Atem

    Wir werden in den nächsten Verhandlungen die Unterstützungsangebote präzisieren, die europäischen Fördermittel beantragen, aber auch an einem möglichen Rechtsanspruch für Beschäftigte weiter verhandeln.

    Die Tarifverhandlungen werden fortgesetzt am 07. Februar 2017.


    Wie könnten tarifvertragliche Regelungen zu mehr gesundheitsförderliche Führung im Einzelhandel aussehen:

    • Wir definieren gemeinsame Merkmale gesunder Führung auf Basis gesicherter arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse.
    • Wir wollen 16 zentrale Führungskompetenzen definieren, welche eine Führungskraft haben muss.
    • Wir entwickeln eine Toolbox von Konzepten und Methoden für mehr gesunde Führung im Betrieb.
    • Wir vereinbaren Qualifizierungskonzepte zu gesunder Führung im Einzelhandel, welche die menschengerechte Gestaltung der Arbeit fördern.
    • Wir vereinbaren ein Recht der Beschäftigten auf regelmäßiges Feedback an ihre direkte Führungskraft über die gesundheitsförderliche Wirksamkeit .
    • Es muss eine dem Arbeitsvolumen angepasste Personalplanung geben.
    • Gesundheitsförderliche Führung ist Führungsaufgabe auf jeder Führungsebene.
    • Wir vereinbaren einen Rechtsanspruch der Beschäftigten auf gesundheitsförderliche Führung im Einzelhandel.

    Das alles erreichen wir nur gemeinsam.
    Unterstützen wir uns gegenseitig, werden Sie Mitglied, wenn Sie es nicht schon sind.