Nachrichten

    ver.di Oberpfalz weitet in der nächsten Woche die Warnstreiks …

    Öffentlicher Dienst

    ver.di Oberpfalz weitet in der nächsten Woche die Warnstreiks aus

    Tarif- und Besoldungsrunde 2016 mit Bund und VKA

    „Wie bereits in dieser Woche angekündigt werden wir die Warnstreiks in der nächsten Woche fortsetzen und sogar ausweiten“ erklärt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz)
    Am Dienstag werden die Beschäftigten der Stadt Regensburg zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Bereits ab 7:30 Uhr sei hierfür das Streiklokal im Antoniushaus geöffnet. Der geplante Demozug werde um 10:30 Uhr durch die Stadt Regensburg bis zum Alten Rathaus geführt, wo um 11:30 Uhr eine Kundgebung geplant sei.

    ver.di kündigt an, dass es in allen Bereichen der Stadt Regensburg zu deutlichen Einschränkungen kommen wird. Dies gelte auch für den Bereich der Kindertagesstätten, -horte, -krippen und Mittagsbetreuung. „Im Einvernehmen mit der Stadt Regensburg haben wir Notdiensteinrichtungen definiert. Wir bedauern, dass es auch für die Eltern zu Einschränkungen kommen wird. Leider zwingen uns die öffentlichen Arbeitgeber zu diesem Warnstreik, da das vorgelegte Angebot eine Provokation für die Beschäftigten darstellt. Wir hoffen auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger und die Unterstützung der Eltern in dieser Tarifauseinandersetzung!“ erläutert Gröbner

    „Wir laden alle Beamtinnen und Beamten in Regensburg ein, dass sie sich in ihrer Freizeit an der Kundgebung um 11:30 Uhr vor dem Alten Rathaus beteiligen, nachdem ihnen nach herrschender Rechtsmeinung das Streikrecht verwehrt ist! Wir fordern die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifabschlusses auf die Beamtinnen und Beamten im Bereich des Bundes. Eine breite Beteiligung der Beamtenschaft wäre es deutliches Signal an die Arbeitgeber nach Potsdam“ so Gröbner weiter.

    Über weitere Streiktage und -aktionen in der nächsten Woche werde kurzfristig informiert. „Uns ist es jedoch wichtig, gerade die Eltern frühzeitig über unsere Warnstreiks in der nächsten Woche zu informieren, deshalb greifen wir zu dieser frühzeitigen Ankündigung der Warnstreiks am Dienstag“ stellt Gröbner klar.