Nachrichten

    Erfolgreicher Warnstreikauftakt am 19.04.2016 in Neumarkt in …

    Öffentlicher Dienst

    Erfolgreicher Warnstreikauftakt am 19.04.2016 in Neumarkt in der Oberpfalz

    Tarif- und Besoldungsrunde 2016 mit Bund und VKA

    „Wir freuen uns über diesen gelungenen Warnstreikauftakt. Mit über 70 Streikenden aus der Stadt Neumarkt, dem Markt Pyrbaum, Freystadt, dem Landratsamt Neumarkt und den Stadtwerken Neumarkt konnten wir ein deutliches Signal setzen, dass die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes nicht mit dem Arbeitgeberangebot einverstanden sind“ fast Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) die heutigen Warnstreiks und die Kundgebung vor dem Neumarkter Landratsamt zusammen.

    Kathrin Birner (Gewerkschaftssekretärin ver.di Bezirk Oberpfalz) erklärte bei der Kundgebung unter großem Applaus der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „Die Beschäftigten sind empört über diese Mogelpackung der Arbeitgeber, von angeblich 3 Prozent mehr Gehalt. Wir haben uns heute hier versammelt um deutlich zu machen, dass wir für eine deutliche Lohnsteigerung stehen. Unsere Forderung von 6 Prozent mehr Gehalt sind berechtigt und dafür kämpfen wir!“
    Darüber hinaus fordere ver.di 100 Euro mehr für Auszubildende sowie die unbefristete Übernahme nach der Ausbildung. Außerdem wende sich ver.di auch weiterhin gegen die ursprünglich von der Arbeitgeberseite beabsichtigten Einschnitte bei der betrieblichen Zusatzrente und lehne eine weitere Eigenbeteiligung für die Beschäftigten pauschal über alle Zusatzversorgungskassen hinweg ebenfalls ab.

    „Wir sind uns einig, die sachgrundlosen Befristungen von Arbeitsverhältnissen im öffentlichen Dienst müssen weg!“ so Gröbner
    „Nicht zuletzt dafür werden wir auch morgen unsere Warnstreiks fortsetzen. Hierzu treffen wir uns am Mittwoch um 9.00 Uhr zur Kundgebung vor der Spitalkirche in Amberg. Und wir sind in der Lage in den nächsten Tagen noch deutlich zuzulegen!“ gibt sich Gröbner kämpferisch.

    Zum Warnstreik aufgerufen seien die Beschäftigten der Stadt Amberg, der Stadt Sulzbach-Rosenberg, des Bundeswehr Dienstleistungszentrums - Standort Amberg sowie der Zweckverbandskläranlage in Theuern.