Nachrichten

    Mitgliederversammlung des verdi-Fachbereichs Medien, Kunst und …

    Ortsverein Regensburg

    Mitgliederversammlung des verdi-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie des Ortsverein Amberg-Sulzbach

    Nicht alles konnte erreicht werden, einige Erfolge konnten aber doch erzielt werden, resümierte bei der Mitgliederversammlung des verdi-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie des Ortsverein Amberg-Sulzbach im Gasthof Bayerischer Hof der verdi-Bezirksgewerkschaftssekretär Pascal Attenkofer. Ähnlich äußerte sich der wiedergewählte 1. Vorsitzende  Manfred Weiß, der Licht und Schatten Reveu passieren lies.

    Die Zusammenarbeit der DGB-Gremien mit verdi und dem Fachbereich Medien klappe bestens, lobte der DGB-Kreisvorsitzende Wolfgang Berndt. Darunter fallen gemeinsame Veranstaltungen, was noch ausbaufähig sei, beispielsweise aus Anlass des Jubiläums am 9. November 2018 im Capitol „100 Jahre Räterepublik in Bayern“. „Der Ortsverein Medien Amberg-Sulzbach gehöre zu den Aktivsten im Bezirk Oberpfalz/Niederbayern“, betonte der Gewerkschaftssekretär Pascal Attenkofer vom verdi-Bezirk Oberpfalz, der sich beim bisherigen und wiedergewählten Vorstand für das Engagement bedankte.

    Mitgliederversammlung des verdi-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie des Ortsverein Amberg-Sulzbach Wolfgang Steinbacher Mitgliederversammlung des verdi-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie des Ortsverein Amberg-Sulzbach

    Bei der Mitgliedergewinnung in den Bereichen Medien, in der Druckindustrie und im Kulturbereich sei noch erhebliche Luft nach oben, konstatierte der Vorsitzende Manfred Weiß. Trotz mancher Probleme konnten aber neue Mitglieder, besonders im Kulturbereich, gewonnen werden. Auch künftig werde man der Mitgliedergewinnung hohe Priorität einräumen. Ausgebaut sollten die Aktivitäten im Bereich Amberg. Unterlagen belegen, erwähnte Weiß als Schmankerl, dass der erste gewerkschaftliche organisierte Drucker aus Sulzbach 1870 in der Druckerei Seidl beschäftigt war.

    Radikaler Verdrängungswettbewerb, einhergehend mit Tarifflucht und einem rigorosen Preiskampf, Rationalisierung durch Digitalisierung, Outsourcing und ausufernde Leiharbeit und Werkverträge bilden die Rahmenbedingungen für den Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, schilderte Pascal Attenkofer. Besonders stark fielen in den letzten vier Jahren die Umwälzungen in den Tageszeitungen zu Buche. Als Beispiele seien die Mittelbayerische Zeitung und die Passauer Neue Presse genannt, die enorm in die defizitäre Digitalisierung investierten und dabei zunehmend den immer noch gewinnbringenden klassischen Print vernachlässigen. Während die Mittelbayerische Zeitung durch eine aggressive Vorgehensweise gegen Gewerkschaften sich hervortut, versuche die Passauer Neue Presse durch den Zukauf mehrerer regionaler Tageszeitungen und Verweigerung von Haustarifverhandlungen die Rendite zu erhöhen.

    In der Druckindustrie schreite nach wie vor der Preiskampf voran. So werde es für Betriebe zunehmend schwieriger, noch rentable Aufträge zu erhalten. Um diese wirtschaftliche Probleme zu lösen, würden hauptsächlich die Personalkosten gesenkt, Leiharbeit und Werkverträge ausgeweitet und Tarifflucht betrieben, kritisierte Attenkofer. Den größten Wachstumsmarkt bilde momentan die Papier-, Pappe- und Kunststoffverarbeitende Industrie, mit durchaus noch sehr guten Bilanzen und Renditen. Dies mit der positive Folge, dass die gewerkschaftlichen Strukturen in diesen Betrieben ausgebaut werden konnten.   Auch wenn manches nicht erreicht wurde, einzelne Erfolge, wie die Rückführung in die 35-Stundenwoche in einem Betrieb in dieser Branche, zeigen aber, dass gewerkschaftliche Tätigkeit im Interesse der Beschäftigten sinnvoll sind.

    Wahlergebnisse

    Neben dem 1. und 2. Vorsitzenden Manfred Weiß und Martin Dehling wurden in den Vorstand Mia Süß, Wolfgang Berndt, Günter Walter, Manfred Leiss, Christian Siege, Günther Wedel, Willi Renner und Sirena Renner gewählt. Im verdi-Ortsvorstand Sulzbach-Rosenberg vertritt Wolfgang Berndt (Günther Wedel) und im verdi-Ortsvorstand Amberg Günter Walter (Christian Siege) den Fachbereich. Für den Bezirksfachbereichsvorstand Medien Oberpfalz/Niederbayern wurden Manfred Weiß (Christian Siege) und für den verdi-Bezirksvorstand Oberpfalz Wolfgang Berndt (Martin Dehling) vorgeschlagen.