Nachrichten

    Gesundheitswesen und Steuerpolitik: Solidarität auf der Kippe?

    Seniorinnen und Senioren

    Gesundheitswesen und Steuerpolitik: Solidarität auf der Kippe?

    ver.di Senioren diskutieren Kostenentwicklung im Gesundheitswesen
    Weitestgehen solidarisch werden die Leistungen der gesamten Sozialversicherung aufgebracht. Durchschnittlich 15,5 % beträgt der Krankenversicherungsbeitrag. Davon trägt der Arbeitgeber  7,3 % und der Arbeitnehmer und Rentner 8,2 %. Dazu kommt der Beitrag zur Pflegeversicherung. Trotz eines geringen Rücklagenpolsters ist absehbar, dass die Einnahmen die teilweise rasant steigenden Ausgaben nicht mehr decken. Zunehmend entwickelt sich eine Zweiklassenmedizin und die Stimmen nach Rationierung von Leistungen werden lauter. Darüber diskutieren die Ver.di Senioren am 29.09.2016 mit dem DGB Vorsitzenden der Oberpfalz und Mitglied im Verwaltungsrat der AOK Bayern, Christian Dietl, am Donnerstag, den 29.09.2016 im Hotel Igl. Alle Interessierten sind dazu herzlichst eingeladen.

    __________________________________


    ver.di stellt Herbstprogramm vor

    Bericht auf "Der neue Tag - Oberpfälzischer Kurier" vom 27.09.2016
    Zum Bericht

    ____________
    V.i.S.d.P.: Der neue Tag - Oberpfälzischer Kurier"
    Autor: AB