Nachrichten

    Wert(e) der Wissenschaft

    Bildung, Wissenschaft und Forschung

    Wert(e) der Wissenschaft

    biwifo Report (03/2016)
    biwifo Report (03/2016) ver.di biwifo Report (03/2016)  – Wert(e) der Wissenschaft

     
    Geldströme, Karrierechancen, Ethik-Kommissionen: Was nimmt Einfluss auf die Forschungsfragen?
     
    Editorial |
     
    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, der wird am Ende beides verlieren.“
    (Benjamin Franklin)

    Die Freiheit der Lehre und Forschung ist im Grundgesetz verankert. Ein hohes Gut! Aber kann es unter Bedingungen sozialökonomischer Herrschaft jemals reale Freiheit in der Wissenschaft geben? Wenn sich Universitäten zu hart konkurrierenden „unternehmerischen Hochschulen“ entwickeln, die zu durchökonomisierten Lernfabriken mutieren und sich als Zulieferbetriebe für die Wirtschaft verstehen, bleibt für freie Lehre und Forschung wenig Platz. Freiheit braucht auch immer (finanzielle) Unabhängigkeit. Davon sind wir in der Wissenschaftslandschaft weit entfernt.
     
    Freiheit braucht auch Menschen, die sich für sie einsetzen und für demokratische Grundrechte kämpfen. Das gilt auch für unser Zusammenleben. Nicht nur in Dresden tummeln sich Demokratieverächter und haben Zulauf. Offensichtlich dürfen mitten in unserer Gesellschaft die Grenzen des Anstands und des demokratisch Erlaubten eingerissen werden - hartnäckig, lustvoll, furcht- und leider folgenlos. Obwohl es sich um Minderheiten handelt, ernten sie viel Aufmerksamkeit – und zugleich versucht die Mehrheit wegzusehen. Das muss aufhören. Wir sind für das verantwortlich, was wir tun. Aber auch für das, was wir nicht tun. Freiheit braucht auch immer Menschen, die aussprechen, was andere nicht hören wollen, die sich mit Situationen nicht abfinden und sich lautstark einmischen. Ob für eine unabhängige und freie Wissenschaft oder für ein humanes Zusammenleben und eine emanzipierte Gesellschaft!
     
    Ute Kittel