Nachrichten

    ver.di Ortsverein Nabburg ehrt langjährige Gewerkschaftsmitglieder

    Ortsverein Region Nabburg

    ver.di Ortsverein Nabburg ehrt langjährige Gewerkschaftsmitglieder

    ver.di-Ortsvereinsvorsitzender Helmut Butz begrüßte neben zahlreichen Jubilarinnen und Jubilaren die Gäste der Veranstaltung in der Gaststätte „Sauerer“ in Nabburg, u. a. Manfred Haberzeth (Vorsitzender ver.di SeniorInnen Oberpfalz), Manfred Kuchner (Vorsitzender SeniorInnen Fachbereiche 9 und 10) und Resi Wagner (DGB Ortskartell Nabburg). 2. Bürgermeister Kurt Koppmann unterstrich in seinem Grußwort an die Versammlung die Bedeutung der Gewerkschaften in Deutschland und dankte im Namen der Stadt Nabburg den Jubilarinnen und Jubilaren für ihr Engagement.

    „Ihr, eure Eltern und Großeltern haben diesen Sozialstaat geschaffen. Diesen gilt es heute und in Zukunft gemeinsam zu verteidigen, für uns und unsere Kinder. Als Gewerkschaft ver.di treten wir seit Jahrzehnten ein für soziale Gerechtigkeit, gegen prekäre Beschäftigung und für eine lebensstandardsichernde Rente!“ so Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz)

    ver.di Ortsverein Nabburg ehrt langjährige Gewerkschaftsmitglieder ver.di ver.di Ortsverein Nabburg ehrt langjährige Gewerkschaftsmitglieder  – Unsere Jubilare

     
    Als Festrednerin des Abends erläuterte Marianne Schieder (MdB, SPD) die aktuellen politischen innenpolitischen sowie internationalen Herausforderungen. Es gelte in Deutschland die Augen vor Altersarmut nicht zu verschließen, sondern vielmehr aktiv für eine Verbesserung der Situation der Rentnerinnen und Rentner einzutreten. Dabei stehe die Stabilisierung des aktuellen Rentenniveaus und die Erhöhung der Ansprüche wieder auf über 50% bei stabilen Rentenbeiträgen im Fokus.

    „Gleichermaßen gilt es, prekäre Beschäftigung für Männer und Frauen zu bekämpfen. Wir können nicht von jungen Menschen erwarten, dass sie Familien gründen und geben ihnen keine Perspektive für die Zukunft. Das Normalarbeitsverhältnis darf nicht eine befristete Beschäftigung oder Leiharbeit sein. Wir fordern gute Arbeit und faire Löhne!“ so Marianne Schieder
    Nur mit sicheren Arbeitsplätzen und guter Bildung könne Deutschland auch in Zukunft den gesellschaftlichen Wohlstand wahren. Das erfordere auch u. a. die zur Rückkehr in die paritätische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Breitbandausbau, Investitionen in Infrastruktur sowie in Schulen und Bildung sei das Gebot der Stunde.

    Mit einem ausdrücklichen Dank an die Jubilarinnen und Jubilaren unterstrich Schieder, dass die Stärke der Gewerkschaften nur durch ihre kritischen und aktiven Mitglieder möglich sei.