Nachrichten

    ver.di ehrt langjährige Mitglieder

    Ortsverein Cham

    ver.di ehrt langjährige Mitglieder

    In stilvollem Rahmen ehrte der ver.di Ortsverein Cham am Samstag den 22.Oktober 2016 seine Jubilare. Im altehrwürdigen Langhaussaal des Chamer Rathauses eröffneten Hubert Bauer (Geige) und Oliver Hien (Klavier) feierlich den Abend.

    Nach der Begrüßung durch den OV Vorsitzenden Leo Knabe folgten die Grußworte der Ehrengäste. Neben der Stellvertreterin des Landrats, Frau Dr. Johanna Etti hatten sich auch MdB Karl Holmeier und Stadtrat Edi Hochmut eingefunden. Sie alle dankten denen, die über Jahrzehnte hinweg in der Gewerkschaft Verantwortung getragen hatten.

    Die Hauptrednerin des Abends, Irene Salberg aus Regensburg blickte zurück in die jüngere Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere auf die Jahre, in denen die Jubilare ihrer Gewerkschaft beigetreten sind. Alles was nach dem Krieg für die Arbeitnehmer erreicht wurde, gab es nicht geschenkt, es musste alles erkämpft werden, so Salberg. Auch aktuelle Probleme wurden angesprochen, z.B. dass wir in Deutschland bei der Entwicklung der Nettolöhne inzwischen die letzten in „Alteuropa“ sind. Auch der wachsende Unterschied zwischen Arm und Reich sei alarmierend. Deutschland könne durchaus wieder gerechter gemacht werden, z.B. durch die Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Geld sei genügend vorhanden, es wäre nur völlig falsch verteilt. Abschließend griff die Laudatorin auch noch die Situation der Flüchtlinge auf und appellierte an die Menschlichkeit. Es sei Menschenpflicht, sich derjenigen anzunehmen, die aus den Kriegsgebieten zu uns kommen.

    Es folgte dann die Ehrung. Vorsitzender Leo Knabe, Gewerkschaftssekretär Udo Hartl und Irene Salberg gratulierten und überreichten Urkunde, Anstecknadel und für jeden Jubilar ein Präsent.

    Für besonders langjährige Treue zur Gewerkschaft wurden geehrt:

    • 65 Jahre: Franz-Xaver Guggenberger und Heinz Listl
    • 60 Jahre: Horst Skall, Reinhard Floetmeyer, Albert Früchtl und Gerhard Schlecht
    • 50 Jahre: Johann Fraundorfer, Karl-Heinz Gsellhofer, Rainer Franz, Erich Oswald, Maximilian Lankes und Hermann Eisenhart.