Bezirksvorstand

    ver.di Bundeskongress wählt Frank Bsirske für eine neue Amtsperiode

    ver.di Bundeskongress wählt Frank Bsirske für eine neue Amtsperiode

    Bezirksvorstand ver.di Oberpfalz - Bundeskongress 2015

    STÄRKE. VIELFALT. ZUKUNFT. - ver.di Bundeskongress wählt Frank Bsirske für eine neue Amtsperiode

    „Es liegen vielfältige Aufgaben vor uns. Gemeinsam mit den Beschäftigten in den Dienststellen und Betrieben werden wir die Zukunft der Arbeitswelt gestalten“ erklärt Petra Graf (Bezirksvorsitzende ver.di Oberpfalz). Prekäre Beschäftigung sei nach wie vor Realität. Von ungerechtfertigten Befristungen über Leiharbeit bis hin zu Werkverträgen gebe es eine Vielzahl von Problemen in der Arbeitswelt. „Und die Digitalisierung der Arbeitswelt stellt uns vor völlig neue Herausforderungen, die wir gestalten wollen – uns für die Beschäftigten stark machen wollen“ so Graf weiter, direkt aus der Messehalle in Leipzig

    Nach dem gelungenen Tarifkompromiss bei der Deutschen Post AG gelte es nunmehr die Tarifauseinandersetzung im Sozial- und Erziehungsdienst entschlossen fortzusetzen. „Die Streikvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die öffentlichen Arbeitgeber haben es in der Hand mit einem vernünftigen Angebot die Streiks noch abzuwenden. Wir wollen auf dem Verhandlungswege zu einem Ziel kommen, doch dazu müssen sich die kommunalen Arbeitgeber bewegen!“ betont Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz)

    „Unser gemeinsames Ziel wird es darüber hinaus sein, den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € auch in den entsprechenden Betrieben durchzusetzen und seine Einhaltung zu überwachen. Und wir wollen noch mehr: Der gesetzliche Mindestlohn muss schnellstens in Richtung 10,00 € Plus X weiterentwickelt werden. Gleichermaßen wollen wir uns um eine lebensstandardsichernde Rente kümmern. Und: Die Rente mit 67 muss endgültig weg!“ so Manfred Haberzeth (Vorsitzender Bezirksseniorinnenausschuss ver.di Oberpfalz) im persönlichen Gespräch mit Bsirske beim ver.di-Bundeskongress

    Erst am Freitag letzter Woche habe sich ver.di Oberpfalz bei einer Veranstaltung mit Rudolf Dressler dem Thema Altersarmut in Deutschland gewidmet. „Es ist höchste Zeit zum Gegensteuern. Hungerlöhne von heute bedeuten Altersarmut von morgen.“ ver.di Oberpfalz wolle sich stark machen für eine lebensstandardsichernde Rente und werde den Druck der über 23.000 Mitglieder in der Region nutzen, um gemeinsam mit Bsirske im Bund Altersarmut zu bekämpfen und mit der Politik hierzu ins Gespräch zu kommen.

    „Und die Menschen in der Oberpfalz sind aktiv dabei. Alleine in den ersten 8 Monaten dieses Jahres sind rund 1.000 Kolleginnen und Kollegen Mitglied der Gewerkschaft ver.di geworden. Diese Stärke macht uns Mut, mit den Beschäftigten in vielfältigen Branchen die Zukunft zu gestalten.“ so Graf abschließend

    . Alexander Gröbner Gratulanten aus der Oberpfalz zur Wiederwahl
    Für die Senioren überbrachte Manfred Haberzeth die Glückwünsche zur Wiederwahl Manfred Haberzeth Gratulanten aus der Oberpfalz zur Wiederwahl_2