Seniorinnen und Senioren

    Der Defi kann Leben retten

    Senior*innen Oberpfalz

    Der Defi kann Leben retten

    Otto Hammer, Ausbilder für Ersthelfer beim BRK Kreisverband, gab bei der Monatsversammlung der Ver.di Senioren von Post, Telekom und Logistik, Aufklärung über die Anwendung des Defibrillators.


    In den Gemeinden kann auf Nachfrage der Standort einer Notrufsäule mit Defi nachgefragt werden. Hilfe setzt ein paar Kenntnisse über die Anwendung voraus. Niemand braucht allerdings davor Angst zu haben, weil das Geräte sprachlich die notwendigen Anweisungen gibt. Wie die Sensoren richtig angelegt werden wurde an einem Torso demonstriert. Die Auswertung der Daten erfolgt danach automatisch. Die Teilnehmer konnten die notwendigen Handgriffe ausprobieren. Der Referent gab dazu noch Hinweise wie der Puls gefühlt oder die Herz-Druck-Massage richtig durchgeführt wird. Letzteres ist besonders wichtig zur Verhinderung der Blutgerinnung. In der Diskussion berichtete Hammer dann, dass im Jahr 2020 in Weiden die Anwendung 14 mal erfolgreich durchgeführt worden ist. Deutlicher kann nicht herausgestellt werden, dass die Geräte Leben retten.

    Gerhard Merkl, Versammlungs- und Diskussionsleiter hoffte bei seinen Dankesworten, dass immer rechtzeitig Hilfe nicht nur bereit steht sondern auch geleistet wird. Abschließend gratulierte er noch zwei Mitgliedern zu einem besonderen Ereignis: Kollege Puff          konnte auf 65 Jahre Gewerkschaftsmitglied zurückblicken. Leider musste die öffentliche Jubilarehrung coronabedingt entfallen. Und zum 80. Geburtstag gratulierte die Versammlung nochmals Ulla Albert.

    Senior*innen Oberpfalz ver.di Der Defi kann Leben retten  – Senior*innen Oberpfalz
    Der Defi kann Leben retten ver.di Der Defi kann Leben retten  – Senior*innen Oberpfalz