Regional

    "Wer war Walter Zauner?"

    "Wer war Walter Zauner?"

    Lesung und Filmausschnitte über einen Regensburger Antimilitaristen

    Ein Regensburger, den wir nicht vergessen dürfen

    Mai 2013 - ver.di Jugend, ver.di Ortsverein Regensburg, Bezirksfrauenrat

    "Unglaublich" - so nennt Pontus Bauknecht die Tatsache, dass kaum jemand in Regensburg weiß, wer Walter Zauner war. Dabei gab es  sogar eine internationale Solidaritätskampagne für Walter Zauner, der als junger Mann in den 1950ern für seinen gewaltlosen Einsatz gegen die Remilitarisierung zu  3 1/2 Jahren Zuchthaus verurteilt wurde. Diese Geschichte dem Vergessen zu Entreißen war einer der Beweggründe dafür, dass sich Pontus Bauknecht 2012 an der Neuauflage der Lebenserinnerungen beteiligte. Bei der gemeinsamen Veranstaltung von ver.di Jugend, ver.di Ortsverein Regensburg und Bezirksfrauenrat zeigte der Journalist Ausschnitte aus dem Film "Ein Pfeiler im Strom" und las aus diesen "Regensburger Erinnerungen" verschiedene Episoden vor. Im dicht gefüllten L.E.D.E.R.E.R. lauschten zahlreiche BesucherInnen gespannt den lebendig und lebensnah geschilderten Eindrücken aus dem Leben Walter Zauners, darunter auch die Witwe Irmgard Zauner, über deren Erscheinen sich die Veranstalter besonders freuten.

    Walter Zauner musste als kleiner Junge erleben, wie der Domprediger Johann Meier während des Zweiten Weltkrieges von den Nazis auf dem heutigen Dachauplatz aufgehängt wurde. Tief erschütterte ihn auch die Sprengung der Steinernen Brücke durch die Nazis, was zusätzliche Todesopfer für die amerikanischen Soldaten bedeutete. Dass Walter Zauner nach dem Krieg wiederum Sprengkammern in der Mariaorter Brücke entdeckte, die von den US-Streitkräften für den Fall eines neuen Krieges angelegt worden waren, war für den jungen Kriegsgegner nicht akzeptabel. Er mauerte die Sprengkammern kurzerhand zu und wurde dafür zu 3 1/2 Jahren Zuchthaus verurteilt. Diese verbrachte er mit Mördern und Schwerverbrechern in Straubing, wobei er schwere gesundheitliche Schäden davontrug und zahlreichen Versuchen widerstand, sich für eine Strafverkürzung von seinen Überzeugungen loszusagen. Auch nach seiner Haft engagierte er sich im Betrieb, in der Gewerkschaft und in zahlreichen Organisationen wie der VVN oder DKP und ist damit ein Beispiel für ein Stück Regensburger poltische Geschichte, wie es sich Jung und Alt an diesem Abend zum Teil zum ersten Mal hörten.

    ver.di Jugend, ver.di Ortsverein Regensburg und der Bezirksfrauenrat bedanken sich herzlich bei Pontus Bauknecht für den hervorragenden Abend, ebenso bei Irmgard Zauner.

     

    Veranstaltung Walter Zauner kb Veranstaltung Walter Zauner  – Pontus Bauknecht stellt Walter Zauner vor.