Nachrichten

    Keine „Frohe Weihnacht“ für US Zivilbeschäftigte

    Tarifrunde Stationierungsstreitkräfte

    Keine „Frohe Weihnacht“ für US Zivilbeschäftigte

    Im Tarifkonflikt um die Entgelte der Zivilbeschäftigten an den US Truppenübungsplätzen zeichnet sich keine Bewegung vor Jahresende ab. Die Gewerkschaft ver.di im Bezirk Oberpfalz wird diese Woche noch einmal in kurzen Kundgebungen die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass die Festtage für die Zivilbeschäftigten getrübt sein werden. „Statt besinnliche Feiertage im Kreis der Familie zu genießen, blicken die Beschäftigten mit Sorge auf die stockenden Verhandlungen und die Haushaltsdebatten in den USA“, erläutert ver.di-Gewerkschaftssekretärin Kathrin Birner. „Wir wollen die Öffentlichkeit darüber informieren, dass die Beschäftigten und ihre Familien unter den Verzögerungen leiden müssen und es auch in den folgenden Wochen zu Einschränkungen kommen kann. Um das abzuwenden hoffen wir auf gute Vorsätze der Arbeitgeber für das neue Jahr!“

    Kurze Kundgebungen sind geplant:

    • In Hohenfels am 18.12. von 7- ca. 7.20 Uhr  vor dem Rathaus in Hohenfels, Hauptstraße 30 Hohenfels.
    • In Vilseck am 18.12. von 12.15 – ca. 12.35 Uhr vor dem Haupttor (Standstreifen).
    • In Grafenwöhr am 19.12. von 12.15 – ca. 12.35 Uhr vor der Wache 3.

    Die Kundgebungen eignen sich für Bildberichterstattung sowie die Aufnahme von O-Tönen.

    Kontakt