Nachrichten

    Viel Erfolg und ein glückliches Händchen

    Bezirk Oberpfalz

    Viel Erfolg und ein glückliches Händchen

    ver.di Bezirk Oberpfalz heißt Marina Mühlbauer als stellv. Geschäftsführerin herzlich willkommen.
    ver.di Bezirk Oberpfalz heißt Marina Mühlbauer als stellv. Geschäftsführerin herzlich willkommen. Pascal Attenkofer ver.di Bezirk Oberpfalz heißt Marina Mühlbauer als stellv. Geschäftsführerin herzlich willkommen.  – v.r.n.l.: Verena Gleißner, Personalratsvorsitzende Stadt Tirschenreuth und stellv. Bezirksvorsitzende; Stefan Dietl Bezirksvorsitzender; Marina Mühlbauer, stellv. Geschäftsführerin ver.di Oberpfalz; Luise Klemens, Landesbezirksleiterin ver.di Bayern; Alexander Gröbner, Geschäftsführer ver.di Oberpfalz)


    »Mit dieser Aufgabe als stellv. Geschäftsführerin übernimmst du eine große Verantwortung für über 21.000 ver.di-Mitglieder in der Oberpfalz. Dafür wünschen wir dir viel Erfolg und ein glückliches Händchen«, betont Luise Klemens (Landesbezirksleiterin ver.di Bayern). Mühlbauer, die nach rund 10jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit für ver.di Oberpfalz seit 2019 zunächst für eine Projektstelle zur Mitgliederentwicklung hauptamtlich eingestiegen war, übernahm daraufhin zunächst neue Aufgabenbereiche in den damaligen Fachbereichen Gesundheitswesen, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen sowie Bildung, Wissenschaft und Forschung. In 2021 folgten weitere Aufgabenbereiche in den nördlichen Ortsvereinen des ver.di Bezirks Oberpfalz sowie im heutigen Fachbereich öffentliche und private Dienstleistungen, Sozialversicherung und Verkehr.

    »Unser gemeinsames Ziel ist es, unsere Durchsetzungsstärke in den Dienststellen und Betrieben im Vorfeld der bevorstehenden Tarifauseinandersetzungen zu steigern, um erfolgreich Einkommenssteigerungen durchsetzen zu können. Deshalb freuen wir uns, dich in deiner neuen Aufgabe an unserer Seite zu haben«, betont Stefan Dietl (Bezirksvorsitzender ver.di Oberpfalz).

    „In der aktuellen Krise sind wir Gewerkschaften das Stärkste, was die Schwachen haben. Ohne uns gäbe es z. B. keine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 € und kein drittes Entlastungspaket. Und wir bleiben am Ball: Gemeinsam für den DGB setzen wir uns für weitere Entlastungen der Kolleginnen und Kollegen zusammen mit ihren Familien in der aktuellen Krise ein!“ erläutert Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) die aktuellen Rahmenbedingungen für die bevorstehende Arbeit im Bezirk.

    „Die aktuelle Inflation und Energiepreissteigerungen machen darüber hinaus dringend klare und tabellenwirksame Einkommenssteigerungen. Vor diesem Hintergrund stellen wir uns schon heute auf eine anstrengende Tarifrunde ab Januar 2023 ein. Die breite Beteiligung Kolleginnen und Kollegen bei der Beschäftigtenbefragung aber auch in den letzten Wochen bei unseren Mitgliederversammlungen gibt uns Schwung, um die Verhandlungen ab Januar aktiv zu begleiten!“ betont Marina Mühlbauer.