Nachrichten

    Schöner Abend für Neumarkter Jubilare

    Ortsverein Neumarkt

    Schöner Abend für Neumarkter Jubilare

    Jubilarehrung 2018 des Ortsverein Neumarkt ver.di Jubilarehrung 2018 des Ortsverein Neumarkt

    Schöner Abend im Oberen Ganskeller für Neumarkter Ver.di Jubilare

    Der Ortsvereinsvorsitzende Karl Behninger und Ver.di Sekretär Udo Hartl aus Regensburg begrüßten die verdienten Gewerkschafter, die zur Ehrung 2018 in den Oberen Ganskeller in Neumarkt gekommen waren.

    Behninger stellte u.a. fest, dass es früher wie heute um die Humanisierung der Arbeitswelt gehe. Als Teil einer lebendigen Demokratie würden die Gewerkschaften dazu einen wesentlichen Beitrag leisten.

    Udo Hartl überbrachte die Grüße und Glückwünsche von Bezirksgeschäftsführer Alexander Gröbner und dankte nochmal ausdrücklich für den Mut, die Haltung und die Standfestigkeit, welche die Jubilare in all den Jahrzehnten gezeigt hatten.

    Jubilarehrung 2018 des Ortsverein Neumarkt ver.di Jubilarehrung 2018 des Ortsverein Neumarkt

    Als Laudatorin war die ehemalige stellvertretende Geschäftsführerin des ver.di Bezirks Oberpfalz, Irene Salberg, nach Neumarkt gekommen. Sie blickte in ihrer Rede u.a. zurück auf die Zeiten, in denen die Jubilare in ihre Gewerkschaft eingetreten waren. So waren zum Beispiel schon in den 60er Jahren, als der Kollege Gottfried Blaha Mitglied wurde, Automatisierung und Rationalisierung dominierende Themen. Ab Mitte der 70er Jahre verbesserte sich das soziale Klima in Deutschland spürbar, woran sicherlich Willi Brandt einen großen Anteil hatte. Die Gewerkschaften hatten in dieser Zeit großen Zulauf. Erkämpft wurde damals z.B. das 13.Monatsgehalt oder längerer Urlaub.

    Damals wie heute gelte: “je mehr Mitglieder wir sind und je mehr wir kämpfen, desto mehr können wir erreichen“. Zum Abschluss kam Irene Salberg noch auf das Flüchtlingsthema zu sprechen und betonte, dass es Menschen-und Christenpflicht sei, sich geflüchteter Menschen anzunehmen. Deutschland sei die Nummer 4 bei den Rüstungsexporten weltweit. Wer Waffen herstellt und verkauft erzeuge Kriege. Und „wer Kriege säht, der wird Flüchtlinge ernten“, so Salberg abschließend.

    Die Ehrung mit Präsent, Urkunde und Nadel nahmen dann Irene Salberg, Karl Behninger und Udo Hartl vor.

    Geehrt wurden für

    50 Jahre: Gottfried Blaha
    40 Jahre: Gerhard Kirzinger, Josef Kralik und Rupert Lehrer
    25 Jahre: Anni Silberhorn, Kornelia Baumgartner, Heiko Renker und Horst G.A. Butz