Nachrichten

    Entsorgung immer mitdenken

    Senior*innen Oberpfalz

    Entsorgung immer mitdenken

    ver.di Senioren diskutieren Entwicklungen bei Klima und Umwelt
    Entsorgung immer mitdenken ver.di Entsorgung immer mitdenken


    Erzeugung, Verpackung, Reisen bis hin zur Gestaltung der Daseinsvorsorge erstreckte sich der Rahmen der Invormationsveranstaltung der ver.di-Senioren rund um die Klima- und Umweltdebatte. Zur Zeit ist es um diese Thematik etwas still geworden obwohl die aktuelle Krise auch aufzeigt, welchen Einfluss unsere Lebensweise auch auf klimatische Entwicklungen hat. Der Zuspruch zur Veranstaltung, auch unter den Coronabedingungen, zeigt so Sprecher Manfred Haberzeth, dass das Thema gerade die ältere Generation bewegt.

    Ludwig Maier vom DGB Landesbezirk, Abteilung Wirtschaft und Handwerk war seit 2012 in diversen einschlägigen Arbeitsgruppen des Freistaats Bayern tätig. Dabei ist wissenschaftlich unumstritten, dass sich die Erde immer schneller erwärmt. Denken wir an unsere Enkel darf keine Zeit mehr vergeudet werden. Resourcen der Erde sind endlich. Die Energiewende in Bayern sollte über „Energie-Innovativ“, über den Energiedialog bis hin zum Energiegipfel Wege aufzeigen wie die Ziele der Pariser Beschlüsse in Bayern erreicht werden können. Gemeinsam ist den Initiativen der Ministerien, dass jeweils vier Arbeitsgruppen mit vier Themenbereichen gebildet wurden deren Ergebnisse wenig Berücksichtigung bei den politischen Entscheidungen gefunden haben. So steckt die Energiewende fest und niemand weiß heute wie die Versorgungssicherheit nach der Abschaltung der Atomkraftwerke ab 2021 hergestellt werden kann. Wind, Photovoltaik, Wasser alle Initiativen sind gebremst. Die erkennbare Lücke in der Energieversorgung kann wohl nur noch mit dem Gaskraftwerk in Irsching geschlossen werden.

    Deshalb widmeten sich der Referent und Teilnehmer verstärkt den eigenen Möglichkeiten. Hier reichte die Spanne von der Vermeidung von Verpackungsmüll, die Art des Reisens – ÖPNV Nutzung besonders in Ballungsräumen, Energieerzeugung und Reduzierung des Verbrauchs bis hin zu einer entscheidenden Verhaltensänderung: die Entsorgung muss immer mitgedacht werden! Veränderungen bei globalen Krisen, so der Referent in seiner Schlußbemerkung, erfordern globalen Einsatz!