Nachrichten

    Wir liefern! Jetzt seid ihr dran!

    Tarifrunde Deutsche Post AG 2020

    Wir liefern! Jetzt seid ihr dran!

    Es geht los - wir starten in die Tarifrunde bei der Deutschen Post AG. Denn wir liefern. Jetzt seid ihr dran, lieber Herr Appel und Co!
     ver.di Jetzt seid ihr dran!


    Tarifrunde Deutsche Post AG 2020

    Die letzten Wochen und Monate waren durch die Corona-Pandemie turbulent – und bleiben es vermutlich auch noch länger. Dein Arbeitsalltag und die damit einhergehenden Belastungen haben sich verändert: Andere Arbeitszeiten, eventuell Homeoffice, Abstandsregeln und mehr und mehr Pakete. Wenn andere drinnen bleiben, warst und bist du draußen und sorgst für die Zustellung von Post und Paketen. Du und deine Kolleg*innen bei der Deutschen Post AG leisten Außerordentliches.

    Durch die Pandemie wird es deutlicher denn je: Die Postbeschäftigten sind unverzichtbar. Deshalb braucht es mehr Bargeld statt nur Held! In der aktuellen Tarifrunde bei der Deutschen Post AG 2020 geht es um deinen Entgelttarifvertrag – sprich: Um mehr Geld in deiner Tasche! Ein Tarifvertrag ist immer besser für dich als das Gesetz, deshalb gibt es ihn nicht einfach so. Er muss erkämpft werden – von dir als ver.di-Mitglied und deinen ver.di-Kolleg*innen bei der DP AG. Auch regelmäßige Verbesserungen fallen nicht vom Himmel. Sie müssen verhandelt werden – gerade jetzt in der Tarifrunde bei der Deutschen Post AG 2020! Dafür setzen wir uns gemeinsam ein.

    Wir liefern! Jetzt seid ihr dran!

    Tarifkommission beschließt Forderungen

    40.477 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich in der Zeit vom 15.06. bis 31.07.2020 an der Mitgliederbefragung zur Tarifrunde Deutsche Post AG 2020 beteiligt. Damit ist diese Mitgliederbeteiligung bei der Deutschen Post AG eine der erfolgreichsten in ver.di. Danke an alle ver.di-Mitglieder für diese super Beteiligung. Die ver.di-Tarifkommission hat nach Auswertung der Befragung am 10.08.2020 unter Berücksichtigung der Ergebnisse dieser Befragung die Forderungen zur Tarifrunde Deutsche Post AG 2020 beschlossen.

    Die gekündigten Entgelttabellen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden linear um 5,5 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten erhöht.
    Die Vergütungen für Auszubildende und Studierende werden je Ausbildungsjahr monatlich um 90 Euro erhöht.
    Darüber hinaus soll für die Beamtinnen und Beamten bei der Deutschen Post AG über die Fortschreibung der bis zum 31.05.2020 bestehenden Regelung zur Postzulage verhandelt werden.

    Der Post geht es wirtschaftlich gut. Der Konzern konnte sein Ergebnis in der Pandemie sogar deutlich steigern; daran haben vor allem die Beschäftigten der DP AG, die Briefe und Pakete bearbeiten, einen wesentlichen Anteil. Die Beschäftigten bewältigten in den letzten Wochen und Monaten bis zu 40 Prozent mehr Paketvolumen bei verstärkten Abstandsregeln und Arbeits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen.

    JETZT SEID IHR DRAN!

    Die Deutsche Post AG erzielt Ergebnisse auf Rekordniveau und kann sich höhere Löhne leisten. Die Entgeltforderung von 5,5 % soll den Beschäftigten einen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg und dem gewachsenen Wohlstand sichern. Die Ausbildung muss bei der DP AG gestärkt werden. Daher sollen die Vergütungen für Auszubildende und Studierende um einen Festbetrag von 90 Euro erhöht werden. Mit der Postzulage wird bei Postbeamt*innen die Besoldung an die der Bundesbeamten angeglichen. Daher muss die Postzulage über Mai 2020 hinaus fortgeschrieben werden.
    Im Kettenbrief wandert die Mitgliederbefragung im Briefumschlag durch alle Niederlassungen quer durchs Land. Von der Niederlassung Karlsruhe über Berlin, Düsseldorf, Oldenburg, Halle und viele weitere bis zur ver.di-Konzerntarifkommission. Sie erhielt am 10. August 2020 den Briefumschlag und damit die Ergebnisse sämtlicher Niederlassungen. Symbolisch erhält sie mit dem Umschlag die Stimmen der Mitglieder, um eine Entscheidung zur Tarifforderung zu finden.

    Am 28. August 2020 starten die Tarifverhandlungen bei der Deutschen Post AG!

    Wir liefern! Jetzt seid ihr dran!

    (Mindestens) 7 Gute Gründe für die Tarifrunde bei der Deutschen Post AG 2020

    • 1. Du und deine Kolleg*innen leisten gute Arbeit. Vor der Corona-Pandemie, während der Pandemie und darüber hinaus! Zum Beispiel stiegen die Paketmengen um bis zu 40 Prozent pro Tag. Die Deutsche Post AG fordert viel und wir – du und deine ver.di-Kolleg*innen – liefern. Jetzt seid ihr dran!

    • 2. Der DP AG geht es wirtschaftlich gut. Die Deutsche Post DHL Group hat am 7. Juli bekanntgegeben, dass sie auch während der Corona-Pandemie ihren Gewinn im 2. Quartal deutlich gesteigert hat. Das operative Ergebnis stieg um 16 Prozent auf ganze 890 Millionen Euro! Dazu haben wir, du und deine Kolleg*innen, maßgeblich beigetragen. Denn ohne dich und deine Kolleg*innen wäre das nicht möglich gewesen.

    • 3. Der Post-Konzern erwartet auch weiterhin ein operatives Ergebnis bis zu 3,8 Milliarden Euro für das gesamte Geschäftsjahr! Die Erwartungen an dich und deine Kolleg*innen bleiben also weiterhin hoch.

    • 4. Die Managergehälter der Top-Aktienkonzerne, zu denen die DP AG zählt, betragen im Schnitt das 49-fache ihrer Beschäftigten. Wir als ver.di-Kolleg*innen setzen uns mit regelmäßigen Tariferhöhungen auch dafür ein, dass die Schere zwischen den Gehältern nicht größer wird.

    • 5. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen: Die Prognose für die Inflationsrate 2019 und 2020 beträgt jeweils circa 1,5 Prozent. Das heißt, Produkte des täglichen Lebens werden teurer. Damit du und deine Kolleg*innen weiterhin gut von eurem Einkommen leben könnt, brauchen wir eine Tariferhöhung.

    • 6. Gleichzeitig steigt die Arbeitsproduktivität, das heißt, der Arbeitgeber erhält mehr „Leistung“ pro Stunde, zum Beispiel durch andere Arbeitsabläufe und muss für dasselbe Ergebnis weniger Arbeitsstunden bezahlen. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen und Konzernen kann die DP AG von der Corona-Pandemie sogar profitieren.

    • 7. Eine Prämie ist schön und klingt gut. Sie landet jedoch nur ein einziges Mal auf deinem Konto und das deiner Kolleg*innen. Euer Gehalt ändert sich dadurch nicht. Deshalb brauchen wir langfristige Tariferhöhungen! Außerdem baut die nächste Tariferhöhung wieder darauf auf, und die nächste, und die nächste…