Nachrichten

    Mehr als ein Taschengeld

    Altenpflege

    Mehr als ein Taschengeld

    Aktionstag für die Altenpflege am Mittwoch, den 20.11.2019 ab 15:30 Uhr auf dem Markplatz in Amberg

    Als Gewerkschaft ver.di setzen wir uns an der Seite der Beschäftigten für einen flächendeckenden Tarifvertrag in der Altenpflege und gleichzeitig für die Begrenzung der Eigenanteile für pflegebedürftige Menschen in Altenpflegeheimen ein.

    Mit unserer Forderung wollen wir – gemeinsam mit Pflegenden, Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen – am 20.11.2019 im Rahmen eines bundesweiten Aktionstags für die Altenpflege unter dem Motto „Mehr als ein Taschengeld – Tariflöhne rauf und Eigenanteile runter“ in die Öffentlichkeit gehen.

    Hintergrund:

    Die Pflegeversicherung, für deren Finanzierung der Buß- und Bettag als arbeitsfreier Feiertag abgeschafft wurde, ist nach wie vor chronisch unterfinanziert. Die Folge sind rasant steigende Eigenanteile von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen. Ein Pflegeheimplatz kostet derzeit durchschnittlich 1890 Euro, viel zu viel für viele Pflegebedürftige. Um diese Situation zu beenden, müssen wir neue Wege gehen und fordern deshalb die Einführung einer Pflegebürgervollversicherung, die die gesamten Kosten einer bedarfsgerechten Pflege abdecken kann. Aus diesem Grund findet der bundesweite Aktionstag für die Altenpflege jedes Jahr am Buß- und Bettag, in diesem Jahr folglich am 20.11.2019, statt.

    Die Pflege und Versorgung von Menschen erfordert ein hohes Maß an Professionalität, Engagement und Verantwortung. Dies muss sich auch in der Bezahlung widerspiegeln. Sicherheit und Schutz für gute Arbeitsbedingungen und eine faire Bezahlung bietet nur ein flächendeckender Tarifvertrag. Gleichzeitig darf diese Forderung jedoch nicht zu Lasten der pflegebedürftigen Menschen und ihrer Angehörigen gehen. Als Gewerkschaft ver.di machen wir uns stark für diese Forderungen.

    Kontakt