Nachrichten

    Geplant aber Durchführung offen

    Senior*innen Oberpfalz

    Geplant aber Durchführung offen

    Der Weg des Internets bleibt den Verantwortlichen um das Jahr 2020 abzuschließen. Dazu trafen sich Manfred Haberzeth und Gerd Nothhaft, die Vorsitzenden der über 4.300 Senioren, um nochmals zurückzublicken. Sie konnten feststellen, dass nicht alles der Pandemie zum Opfer gefallen ist. Unter Beachtung der Auflagen für Veranstaltungen konnten die meisten Informationsveranstaltungen noch durchgeführt werden. Entfallen mussten allerdings die geplanten Informationsfahrten. Deshalb wurden diese Vorhaben wieder in das Programm 2021 integriert. Die Veröffentlichung in unserer Homepage – Ver.di Oberpfalz Personengruppe Senioren – ist erfolgt. Darauf wird auch noch in der nächsten Publikausgabe hingewiesen. Wir hoffen darauf, dass wir die Aktivitäten wieder aufnehmen können, so die Vorsitzenden.

    Udo Hartl verabschiedet ver.di Udo Hartl verabschiedet  – Wiedersehn beim Zoigl inkl. Zoiglsterne

    Udo Hartl verabschiedet – aber nicht verloren

    Unser Betreuungssekretär Udo Hartl scheidet als Hauptamtlicher Ende des Jahres aus. Die Senioren hat er seit 2014 aktiv begleitet und unterstützt. Dabei stand er uns in organisatorischen, inhaltlichen Fragen aber auch immer wieder als Referent zur Verfügung. Im Namen der Ver.di Seniorinnen und Senioren wurde er nun kurz vor Weihnachten offiziell verabschiedet. Der Dank wurde von kleinen Erinnerungsgeschenken untermauert und galt dabei auch besonders den Verwaltungskolleginnen Monika Luschmann und Beate Schümann.

    Vor dem Gewerkschaftshaus wurde dann das Motto der Senioren in ihrer gewerkschaftlichen und gesellschaftlichen Ausrichtung auf einem Transparent vorgestellt:

    Solidarität geht nicht in Rente!

    Manfred Haberzeth und Gerd Nothhaft fordern diese Solidarität nicht nur in Pandemiezeiten sondern auch in Zukunft deutlich zu zeigen. Für das bevorstehende Weihnachtsfest und das sich abzeichnende Jahr 2021 wünschen sie besonders: Bleibt gesund! Udo Hartl schloß sich diesem Appell an und sagte zu den Kontakt auch in Zukunft aufrecht zu erhalten.